Twinjet von MPX

                       

(auf die Bilder klicken, um zu vergrößern)

Über den Twinjet von Multiplex wurde schon so viel auf anderen Homepages berichtet, so dass ich mich diesbezüglich etwas kurz halten möchte.

Da ich grundsätzlich die Oberfläche von Schaumwaffeln mit Gewebe oder Japanpapier vergüte, sollte es auch beim Twinjet erfolgen. Nachdem ich sehr gute Erfahrungen bei der Beschichtung von Styropor gesammelt habe, in bezug auf erhöhte Festigkeit, sollten diese Eigenschaften auch dem TJ zu gute kommen. Leider ist das Material kein Styropor, sonder Elapor. Dieses Material ist erst einmal schwerer als Styropor und etwas gummiartiger.

Nachdem ich sämtliche Noppen mit 400er Wasserschleifpapier abgeschliffen habe, erfolgte ein Füllen der Poren mit Leichtspachtel und Auftragen von 25g Glasgewebe mit Beschichtungslack auf dem ganzen Modell. Der Rumpfboden wurde noch mit Epoxy verstärkt und anschließend mit Airbrushfarben lackiert.

Leider erwies sich diese Beschichtungsmethode als nicht sehr effektiv, da ich nach fast jeder Landung irgendwelche Löcher auf der unteren Tragflächenseite zu beklagen hatte.

Im Internet bin ich dann auf folgenden Hinweis gestoßen, dass zum Beschichten auch Folie zum Bücher einschlagen Verwendung finden würde. Da diese Folie sehr leicht ist, klebte ich diese auf die Unterseiten der Tragflächen, was die Lochanzahl doch erheblich verminderte.

Obwohl der Twinjet vom Flugverhalten und von der Optik her ein wirklich schönes Modell ist, so zeigt das Material seine größte Schwäche auf. Im laufe der Zeit wahren mehrfach die Motorgondeln herausgerissen (bei sanften Landungen wohl bemerkt), die Ruder ständig verbogen bzw. eingerissen und auch die Unterseite sah mehr einem Schweizer Käse ähnlich als einem Flugmodell.

Weil ich keinen Lust mehr hatte auf 1x fliegen und anschließendes Instandsetzen entschloss ich mich, den Twinjet ab diesem Herbst außer Dienst zu stellen und die Komponenten in den Starjet zu verfrachten.

Mit den folgenden Komponenten flog der Twinjet recht ordentlich, sogar bei etwas stärkeren Wind.

 

Komponenten: Motor LRP Zenit 480, Regler LRP, Empfänger ACT DSQ 8, ACT Kreisel, Servos Hitec HS 81, Akku Sanyo 8x RC 2400 und Graupner Speed Prop 5,5x 4,3